Skip to Navigation

Ein strahlendes und gesundes Lächeln - Bewährte CEREC®-Versorgung bei Dres. Schönwälder

„Ein schönes und gesundes Lächeln ist gewinnbringend und macht uns offener und selbstsicherer. In unserer Praxis sorgen wir deshalb dafür, dass Sie ungehemmt und schmerzFREI lächeln können“, so Dr. Philipp Schönwälder.
„Mit CEREC®-Versorgungen tragen wir Ihrem Wunsch nach langzeitstabilen und ästhetisch schönen Zähnen in perfekter Art und Weise Rechnung.“ Mithilfe des CEREC®-Verfahrens werden Inlays, Teilkronen und Kronen, aber auch provisorische Versorgungen oder gar Brücken von natürlichem Aussehen und hoher Brillanz bis ins kleinste Detail konstruiert und passgenau eingegliedert. Die bewährte Methode ist seit fast 33 Jahren auf dem Markt und übertrifft in der Haltbarkeit bei weitem alle herkömmlichen Füllungsmaterialien. Zur Herstellung einer CEREC®-Restauration wird kein Abdruck oder Provisorium benötigt, das schont Ihre gesunde Zahnhartsubstanz und Ihren Geldbeutel.

Nach der Präparation des Zahnes durch Entfernen von Karies oder altem Füllmaterial werden zunächst mittels einer kleinen Kamera die Zähne im Mund abfotografiert und digitale 3D-Modelle des Kausystems errechnet. Das Verfahren ist äußert schnell und sehr präzise. In nicht einmal 10 Minuten wird dann das Inlay aus einem Keramikblock gefräst und anschließend auf optimale Passform überprüft. Nach dem abschließenden „Glanzbrand“, der Veredelung und Endhärtung im Brennofen, werden Ihre Einlagefüllungen noch glänzender, glatter und stabiler.
Die daraus entstehende vollkeramische Restauration garantiert eine exakte Passform und hohe Lebensdauer. „Durch die Klebebefestigung verbinden wir Krone oder Inlay mit dem Zahn und geben ihm damit dauerhafte Stabilität und Belastbarkeit. Die komplette Behandlung wird innerhalb einer einzigen Sitzung in nur zwei Stunden durchgeführt“, berichtet Dr. Nadine Schönwälder, „und das ohne Abdruck und ohne Provisorium.“
Durch den Einsatz von Lachgas verläuft diese schmerzFREIE Behandlung dazu noch völlig angstFREI.

Seit über 150 Jahren wird in der Zahnmedizin die Behandlung mit Lachgas erfolgreich eingesetzt. In den USA und in Großbritannien erleben so bereits Millionen Patienten tagtäglich einen entspannten Zahnarztbesuch. Im Gegensatz zu Vollnarkosebehandlungen sind Behandlungen mit Lachgas völlig ungefährlich, der Patient atmet dabei ein geruchloses Gas ein und wird in einen entspannten Zustand versetzt, bleibt aber immer ansprechbar.
Eine Vollnarkose sollte grundsätzlich nur in Ausnahmefällen erfolgen, in den meisten Fällen kann eine Sedierung mit Lachgas eine Vollnarkose ersetzen. Aufgrund der hohen Sicherheit und guten Verträglichkeit ist die Sedierung mit Lachgas besonders gut für Kinder geeignet, denn Lachgas wirkt gleichzeitig beruhigend und entspannend, das Schmerzempfinden wird herabgesetzt, die Behandlungsangst verschwindet, ein eventuell vorhandener Würgereiz ebenfalls.
Bereits kurz nach der Behandlung ist das Lachgas wieder aus dem Körper verschwunden, und der Patient ist schon nach wenigen Minuten wieder verkehrstüchtig.
Die Behandlung mit Lachgas bieten die Zahnärzte Dres. Schönwälder erfolgreich sowohl bei CEREC®-Versorgungen als auch bei Weisheitszahnentfernungen, bei Füllungstherapien, längeren Eingriffen oder bei der Zahnreinigung an.